Selbstligierende Miniaturbrackets (Speed) und thermoelastische Bögen.

Festsitzende Zahnspangen bestehen aus kleinen Plättchen, den sogenannten Brackets.
Sie werden einzeln auf die Zähne geklebt. Bewegt werden die Zähne durch einen dünnen Draht, der die Brackets miteinander verbindet.
Feste Zahnspangen ermöglichen die körperliche Bewegung von Zähnen und sind für die Feineinstellung der Verzahnung erforderlich.
Wir verwenden in unserer Praxis hauptsächlich das fortschrittliche und selbstligierende SPEED-System. Es ist effizient, komfortabel, zahnschonend und weitgehend schmerzfrei. SPEED-Brackets sind bis zu dreimal kleiner als herkömmliche Brackets und sehen aus wie kleine Juwelen. Optimale Behandlungsergebnisse können in ca. 12-16 Monaten erzielt werden. Durch die feine Konstruktion und die Möglichkeit einer zusätzlichen kieferorthopädischen Glattflächenversiegelung, vereinfacht das SPEED-System gegenüber herkömmlichen festen Zahnspangen die Zahnpflege wesentlich.

Mehr Informationen finden Sie auch unter www.speedsystem.com

Speedbrackets

Alternativ verwenden wir ästhetische und selbstligierende Keramikbrackets, die durchsichtige Alternative zu Metallbrackets. Hygienisch, glatt, rundmoduliert und lichtdurchlässig, sind Keramikbrackets das absolute Modeaccessoire in der Kieferorthopädie.

Mehr Informationen finden Sie auch unter http:/3m.de/zahnspange

Thermoelastische Drähte, die besonders biegsam und schonend sind, können auch extrem von der Idealstellung abweichende Zähne einbinden. Aufgrund besonderer Materialeigenschaften übertragen diese Drähte konstante, leichte Kräfte auf die Zähne. Ausgeprägte Fehlstellungen lassen sich somit für den Patienten wesentlich angenehmer, schneller und mit weniger Kontrollterminen korrigieren. Außerdem wird die Gefahr von Wurzelresorptionen um ein Vielfaches verringert. 


Keramikbrackets